Geschäftsentwicklung in den Segmenten

Crop Science

Leicht verbessertes Marktumfeld

Insgesamt entwickelte sich der globale Saatgut- und Pflanzenschutzmarkt im Jahr 2017 mit etwa +1 % (Vorjahr: 0 %) leicht positiv. Während die Nachfrage nach hochwertigem Saatgut anstieg, stagnierte der weltweite Absatz von Pflanzenschutzmitteln. Positive Wachstumsimpulse kamen insbesondere aus den Regionen Nordamerika und Osteuropa. In Lateinamerika ging das Marktvolumen durch hohe Lagerbestände an Pflanzenschutzprodukten sowie ungünstige gesamtwirtschaftliche Rahmenbedingungen in Brasilien zurück. In Westeuropa war die Marktentwicklung ebenfalls rückläufig, vorrangig bedingt durch einen relativ geringen Pilzbefall.

Kennzahlen Crop Science

 

 

Q4 2016

Q4 2017

Veränderung1

 

2016

2017

Veränderung1

 

 

in Mio. €

in Mio. €

nominal in %

wpb. in %

 

in Mio. €

in Mio. €

nominal in %

wpb. in %

wpb. = währungs- und portfoliobereinigt; wb. = währungsbereinigt

1

Zur Definition siehe Kapitel „Alternative Leistungskennzahlen des Bayer-Konzerns“

Umsatzerlöse

 

2.404

2.263

−5,9

1,1

 

9.915

9.577

−3,4

−2,2

Umsatzveränderungen1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Menge

 

−0,4 %

5,3 %

 

 

 

−1,3 %

0,3 %

 

 

Preis

 

−1,2 %

−4,2 %

 

 

 

1,4 %

−2,5 %

 

 

Währung

 

1,6 %

−7,0 %

 

 

 

−2,3 %

−1,2 %

 

 

Portfolio

 

0,0 %

0,0 %

 

 

 

0,1 %

0,0 %

 

 

 

 

in Mio. €

in Mio. €

nominal in %

wb. in %

 

in Mio. €

in Mio. €

nominal in %

wb. in %

Umsatzerlöse nach Regionen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Europa / Nahost / Afrika

 

431

440

2,1

3,7

 

3.290

3.335

1,4

1,5

Nordamerika

 

527

479

−9,1

−1,1

 

2.616

2.772

6,0

5,8

Asien / Pazifik

 

384

358

−6,8

0,5

 

1.548

1.563

1,0

2,0

Lateinamerika

 

1.062

986

−7,2

1,1

 

2.461

1.907

−22,5

−18,0

EBITDA1

 

314

193

−38,5

 

 

2.280

1.716

−24,7

 

Sondereinflüsse1

 

−37

−111

 

 

 

−141

−327

 

 

EBITDA vor Sondereinflüssen1

 

351

304

−13,4

 

 

2.421

2.043

−15,6

 

EBITDA-Marge vor Sondereinflüssen1

 

14,6 %

13,4 %

 

 

 

24,4 %

21,3 %

 

 

EBIT1

 

153

64

−58,2

 

 

1.755

1.235

−29,6

 

Sondereinflüsse1

 

−39

−155

 

 

 

−143

−408

 

 

EBIT vor Sondereinflüssen1

 

192

219

14,1

 

 

1.898

1.643

−13,4

 

Zufluss aus operativer Geschäftstätigkeit

 

622

552

−11,3

 

 

2.071

1.884

−9,0

 

Umsatz leicht unter Vorjahresniveau

Im Berichtsjahr 2017 verringerte sich der Umsatz von Crop Science wpb. um 2,2 % auf 9.577 Mio. €. Ausschlaggebend für den Rückgang war das Pflanzenschutzgeschäft in Brasilien. Hohe Warenbestände im dortigen Markt erforderten Maßnahmen zur Normalisierung der Situation, die zu einer negativen Umsatzentwicklung führten. Ohne Berücksichtigung von Brasilien lag das Geschäft von Crop Science mit einem wpb. Wachstum von 3,0 % über dem Vorjahresniveau. Environmental Science entwickelte sich positiv, auch aufgrund von Produktlieferungen an den Erwerber unseres Konsumentengeschäfts.

Umsatzerlöse nach Geschäftsfeldern

 

 

Q4 2016

Q4 2017

Veränderung1

 

2016

2017

Veränderung1

 

 

in Mio. €

in Mio. €

nominal in %

wpb. in %

 

in Mio. €

in Mio. €

nominal in %

wpb. in %

wpb. = währungs- und portfoliobereinigt

1

Zur Definition siehe Kapitel „Alternative Leistungskennzahlen des Bayer-Konzerns“

Crop Protection / Seeds

 

2.224

2.080

−6,5

0,4

 

9.317

8.906

−4,4

−3,2

Crop Protection

 

1.965

1.823

−7,2

−0,4

 

7.961

7.403

−7,0

−5,3

Herbicides

 

599

526

−12,2

−6,5

 

2.693

2.633

−2,2

−1,6

Fungicides

 

679

755

11,2

19,7

 

2.961

2.597

−12,3

−9,9

Insecticides

 

386

268

−30,6

−24,6

 

1.357

1.246

−8,2

−6,1

SeedGrowth

 

301

274

−9,0

−2,3

 

950

927

−2,4

−0,3

Seeds

 

259

257

−0,8

6,6

 

1.356

1.503

10,8

9,1

Environmental Science

 

180

183

1,7

9,4

 

598

671

12,2

14,0

Umsatz nach Regionen

  • In Europa / Nahost / Afrika verzeichneten wir einen Umsatzzuwachs um wb. 1,5 % auf 3.335 Mio. €. Sehr erfreulich entwickelte sich das Insektizidgeschäft u. a. durch eine gestiegene Nachfrage sowie Produktneueinführungen. Einen Umsatzanstieg erzielten wir auch im Saatgut-Geschäft, insbesondere für Gemüse. Ein erhöhter Wettbewerbsdruck führte dagegen zu Rückgängen bei SeedGrowth und bei Fungiziden.
  • In der Region Nordamerika erhöhten wir unseren Umsatz um wb. 5,8 % auf 2.772 Mio. €. Ein prozentual zweistelliges Wachstum erreichten wir im Saatgut-Geschäft: Starke Umsatzanstiege mit Raps – aufgrund vergrößerter Anbauflächen in Kanada – sowie mit Sojabohnen konnten Rückgänge bei Baumwolle überkompensieren. Sehr positiv entwickelte sich zudem SeedGrowth aufgrund einer gestiegenen Nachfrage nach Produkten zur Behandlung von Sojabohnen- und Weizensaatgut. Dem Wachstum stand ein rückläufiges Insektizidgeschäft entgegen. Environmental Science verzeichnete einen erheblichen Umsatzanstieg.
  • Die Umsatzerlöse in Asien / Pazifik lagen mit 1.563 Mio. € (wb. +2,0 %) über Vorjahr. Erfreulich verliefen unser Fungizidgeschäft insbesondere in Südostasien sowie das Herbizidgeschäft, hauptsächlich aufgrund von Produktneueinführungen in China und Japan. Einen Umsatzanstieg erzielten wir zudem im Saatgut-Geschäft, insbesondere mit Baumwolle und Ölsaaten. Bei den Insektiziden verzeichneten wir hingegen einen Rückgang.
  • In Lateinamerika sank der Umsatz wb. um 18,0 % auf 1.907 Mio. €. Der Rückgang ist zurückzuführen auf Rücknahmen von Pflanzenschutzprodukten sowie auf geringere Verkäufe in den Vertriebskanal zur Normalisierung der Lagerbestände in Brasilien. Zudem wirkten sich Preisnachlässe aus. In den übrigen Ländern der Region Lateinamerika erzielten wir in Summe wb. Umsatzzuwächse.

Ergebnis

Das EBITDA vor Sondereinflüssen von Crop Science verringerte sich im Geschäftsjahr 2017 um 15,6 % auf 2.043 Mio. €. Ohne Berücksichtigung der negativen Währungseffekte von 63 Mio. € ging das Ergebnis um 13,0 % zurück. Der Rückgang ist insbesondere auf die beschriebene Situation in Brasilien zurückzuführen, was niedrigere Absatzpreise und -mengen zur Folge hatte. Außerhalb von Brasilien konnten geringere Verkaufspreise durch Mengenausweitungen kompensiert werden. Sonstige betriebliche Erträge wirkten ergebniserhöhend.

Das EBIT verringerte sich um 29,6 % auf 1.235 Mio. €. Hierin enthalten sind Sonderaufwendungen in Höhe von 408 Mio. € (Vorjahr: 143 Mio. €), im Wesentlichen in Verbindung mit der geplanten Akquisition von Monsanto sowie der Abwicklung eines Desinvestitionsprojekts.

Sondereinflüsse1 Crop Science

 

 

EBIT Q4 2016

EBIT Q4 2017

 

EBIT
2016

EBIT
2017

 

EBITDA Q4 2016

EBITDA Q4 2017

 

EBITDA 2016

EBITDA 2017

 

 

in Mio. €

in Mio. €

 

in Mio. €

in Mio. €

 

in Mio. €

in Mio. €

 

in Mio. €

in Mio. €

1

Zur Definition siehe Kapitel „Alternative Leistungskennzahlen des Bayer-Konzerns“

Restrukturierung

 

−5

−7

 

−51

−32

 

−3

−5

 

−49

−17

Rechtsfälle

 

4

−1

 

−1

−4

 

4

−1

 

−1

−4

Akquisitionskosten

 

−34

−103

 

−86

−273

 

−34

−103

 

−86

−273

Wertminderung / Wertaufholung

 

−41

 

−41

 

 

Desinvestitionen

 

−4

−3

 

−5

−58

 

−4

−2

 

−5

−33

Summe Sondereinflüsse

 

−39

−155

 

−143

−408

 

−37

−111

 

−141

−327

Online-Ergänzung: A 2.2.2‑3

eingeschränkt geprüft

Die unterjährige Entwicklung von Crop Science kann den folgenden Grafiken (A 2.2.2-3/1, A 2.2.2-3/2 und A 2.2.2‑3/3) entnommen werden.

Umsatzerlöse Crop Science pro Quartal

Umsatzerlöse Crop Science pro Quartal (Balkendiagramm)

EBIT1
Crop Science pro Quartal

EBIT – Crop Science pro Quartal (Balkendiagramm)

EBITDA vor Sondereinflüssen1
Crop Science pro Quartal

EBITDA vor Sondereinflüssen – Crop Science pro Quartal (Balkendiagramm)
Vergleich zum Vorjahr