Geschäftsentwicklung in den Segmenten

Pharmaceu­ticals

Weiteres Wachstum im Pharmamarkt

Das Wachstum des Pharmamarkts lag im Jahr 2017 bei 3 % (Vorjahr: 5 %). Verstärkter Preisdruck infolge generischen Wettbewerbs sowie Reformen im Gesundheitswesen wirkten sich gegenüber dem Vorjahr in allen Regionen wachstumsmindernd aus.

Kennzahlen Pharmaceuticals

 

 

Q4 2016

Q4 2017

Veränderung1

 

2016

2017

Veränderung1

 

 

in Mio. €

in Mio. €

nominal in %

wpb. in %

 

in Mio. €

in Mio. €

nominal in %

wpb. in %

wpb.= währungs- und portfoliobereinigt; wb.= währungsbereinigt

1

Zur Definition siehe Kapitel „Alternative Leistungskennzahlen des Bayer-Konzerns“

Umsatzerlöse

 

4.275

4.215

−1,4

3,6

 

16.420

16.847

2,6

4,3

Umsatzveränderungen1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Menge

 

7,2 %

6,4 %

 

 

 

9,0 %

5,2 %

 

 

Preis

 

−0,1 %

−2,8 %

 

 

 

−0,3 %

−0,9 %

 

 

Währung

 

0,2 %

−4,8 %

 

 

 

−1,4 %

−1,7 %

 

 

Portfolio

 

0,0 %

−0,2 %

 

 

 

0,0 %

0,0 %

 

 

 

 

in Mio. €

in Mio. €

nominal in %

wb. in %

 

in Mio. €

in Mio. €

nominal in %

wb. in %

Umsatzerlöse nach Regionen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Europa / Nahost / Afrika

 

1.684

1.720

2,1

3,7

 

6.417

6.521

1,6

2,4

Nordamerika

 

1.107

1.027

−7,2

−1,1

 

4.194

4.229

0,8

2,1

Asien / Pazifik

 

1.203

1.188

−1,2

7,1

 

4.775

5.013

5,0

8,5

Lateinamerika

 

281

280

−0,4

2,5

 

1.034

1.084

4,8

5,1

EBITDA1

 

1.065

1.107

3,9

 

 

5.084

5.576

9,7

 

Sondereinflüsse1

 

−152

−128

 

 

 

−167

−135

 

 

EBITDA vor Sondereinflüssen1

 

1.217

1.235

1,5

 

 

5.251

5.711

8,8

 

EBITDA-Marge vor Sondereinflüssen1

 

28,5 %

29,3 %

 

 

 

32,0 %

33,9 %

 

 

EBIT1

 

606

795

31,2

 

 

3.389

4.325

27,6

 

Sondereinflüsse1

 

−310

−187

 

 

 

−558

−340

 

 

EBIT vor Sondereinflüssen1

 

916

982

7,2

 

 

3.947

4.665

18,2

 

Zufluss aus operativer Geschäftstätigkeit

 

1.326

1.330

0,3

 

 

3.368

3.867

14,8

 

Umsatz gesteigert

Im Berichtsjahr 2017 stieg der Umsatz von Pharmaceuticals wpb. um 4,3 % auf 16.847 Mio. €. Dabei erzielten unsere Hauptwachstumsprodukte Xarelto™, Eylea™, Stivarga™, Xofigo™ und Adempas™ mit einem Umsatz von 6.196 Mio. € (Vorjahr: 5.413 Mio. €; wb. +16,3 %) erneut einen starken Zuwachs. Die 15 umsatzstärksten Pharmaceuticals-Produkte legten wb. um 6,9 % zu. Im Geschäft mit Kogenate™ mussten wir einen deutlichen Umsatzrückgang hinnehmen, der insbesondere auf ein geringeres Bestellvolumen des Wirkstoffs durch einen Vertriebspartner zurückzuführen ist. Bereinigt um diesen Effekt belief sich das Umsatzplus von Pharmaceuticals auf wpb. +5,6 %.

Umsatzstärkste Pharmaceuticals-Produkte

 

 

Q4 2016

Q4 2017

Veränderung1

 

2016

2017

Veränderung1

 

 

in Mio. €

in Mio. €

nominal in %

wb. in %

 

in Mio. €

in Mio. €

nominal in %

wb. in %

wb. = währungsbereinigt

1

Zur Definition siehe Kapitel „Alternative Leistungskennzahlen des Bayer-Konzerns“

2

Vermarktungsrechte bei einer Tochtergesellschaft von Johnson & Johnson, USA

3

Vermarktungsrechte bei Regeneron Pharmaceuticals Inc., USA

Xarelto™

 

836

914

9,3

12,5

 

2.928

3.298

12,6

13,9

davon USA2

 

161

178

10,6

10,1

 

489

519

6,1

6,0

Eylea™

 

426

507

19,0

24,2

 

1.625

1.880

15,7

18,5

davon USA3

 

0

0

.

.

 

0

0

.

.

Xofigo™

 

90

101

12,2

20,0

 

331

408

23,3

25,6

davon USA

 

59

59

.

8,4

 

225

242

7,6

9,6

Stivarga™

 

77

80

3,9

12,4

 

275

315

14,5

17,2

davon USA

 

42

41

−2,4

7,2

 

142

166

16,9

19,3

Adempas™

 

70

72

2,9

8,7

 

254

295

16,1

17,8

davon USA

 

35

30

−14,3

−3,3

 

121

144

19,0

21,3

Zwischensumme Hauptwachstumsprodukte

 

1.499

1.674

11,7

16,1

 

5.413

6.196

14,5

16,3

Mirena™-Produktfamilie

 

268

255

−4,9

2,0

 

1.043

1.126

8,0

9,2

davon USA

 

178

161

−9,6

−1,3

 

701

746

6,4

8,1

Kogenate™ / Kovaltry™

 

288

217

−24,7

−21,2

 

1.166

967

−17,1

−15,9

davon USA

 

106

68

−35,8

−30,4

 

394

322

−18,3

−17,0

Nexavar™

 

224

204

−8,9

−3,3

 

870

834

−4,1

−2,7

davon USA

 

80

67

−16,3

−8,8

 

312

294

−5,8

−4,1

Betaferon™ / Betaseron™

 

185

152

−17,8

−12,6

 

734

651

−11,3

−10,0

davon USA

 

94

80

−14,9

−7,5

 

386

357

−7,5

−6,1

Adalat™

 

147

147

.

.

 

624

648

3,8

7,0

davon USA

 

0

0

.

.

 

1

0

.

.

YAZ™ / Yasmin™ / Yasminelle™

 

159

153

−3,8

−0,1

 

678

648

−4,4

−4,2

davon USA

 

21

14

−33,3

−29,3

 

128

83

−35,2

−34,7

Aspirin™ Cardio

 

135

137

1,5

7,1

 

538

581

8,0

10,5

davon USA

 

0

0

.

.

 

0

0

.

.

Glucobay™

 

123

130

5,7

12,3

 

515

563

9,3

13,0

davon USA

 

1

0

.

.

 

3

2

.

.

Gadavist™ / Gadovist™

 

88

89

1,1

6,3

 

346

365

5,5

7,2

davon USA

 

24

25

4,2

10,7

 

104

116

11,5

12,7

Avalox™ / Avelox™

 

81

75

−7,4

−13,3

 

353

333

−5,7

−5,1

davon USA

 

1

1

.

.

 

5

7

40,0

36,4

Summe umsatzstärkste Produkte

 

3.197

3.233

1,1

5,6

 

12.280

12.912

5,1

6,9

Anteil am Pharmaceuticals-Umsatz

 

75 %

77 %

 

 

 

75 %

77 %

 

 

Summe umsatzstärkste Produkte USA

 

802

724

−9,7

−3,7

 

3.011

2.998

−0,4

0,9

+16,3 %

Umsatzanstieg Hauptwachstumsprodukte (wb.)

Umsatz nach Produkten

  • Das Geschäft mit unserem oralen Gerinnungshemmer Xarelto™ entwickelte sich 2017 weiterhin erfolgreich. Das deutliche Wachstum ist primär auf höhere Absatzmengen in Europa, Japan und China zurückzuführen. Auch in den USA, wo Xarelto™ von einer Tochtergesellschaft von Johnson & Johnson vermarktet wird, konnten die als Umsatz erfassten Lizenzeinnahmen weiter gesteigert werden.
  • Starke Zuwächse erzielten wir mit unserem Augenmedikament Eylea™, im Wesentlichen durch Mengenausweitungen in Europa, Kanada und Japan.
  • Den Umsatz mit unserem Krebsmedikament Xofigo™ konnten wir signifikant steigern, vor allem aufgrund der im Jahr 2016 erfolgten Markteinführung in Japan sowie einer erhöhten Nachfrage in den USA.
  • Bei unserem Krebsmedikament Stivarga™ verzeichneten wir deutliche Umsatzsteigerungen. Hier profitierten wir von den im Jahr 2017 erfolgten Zulassungen als Zweitlinientherapie bei Patienten mit Leberzellkarzinom, insbesondere in den USA und Japan.
  • Ein starkes Umsatzwachstum erreichten wir mit unserem Medikament zur Behandlung von Lungenhochdruck, Adempas™, hauptsächlich durch höhere Absatzmengen in den USA. Die Umsätze beinhalteten weiterhin auch die anteilige Erfassung der aus der sGC-Kooperation mit Merck & Co., USA, resultierenden Vorab- und Meilensteinzahlungen.
  • Das Geschäft mit unseren Hormonspiralen der Mirena™-Produktfamilie (Mirena™, Kyleena™ und Jaydess™ / Skyla™) konnte merklich ausgebaut werden. Maßgeblich hierfür war die erfolgreiche Vermarktung der Hormonspirale Kyleena™, die vorrangig in den USA und Europa zu höheren Absätzen führte. Die Umsätze mit Mirena™ wuchsen primär in Lateinamerika und China.
  • Bei unseren Blutgerinnungsmitteln Kogenate™ / Kovaltry™ gingen die Umsätze insgesamt deutlich zurück. Dies ist auf ein geringeres Bestellvolumen des Wirkstoffs durch einen Vertriebspartner im Vorfeld der geplanten Vertragsbeendigung zum Jahresende zurückzuführen. Bereinigt um diese Entwicklung lagen die Umsätze auf Vorjahresniveau.
  • Mit unserem Krebsmedikament Nexavar™ verzeichneten wir einen leichten Umsatzrückgang. Grund hierfür war eine geringere Nachfrage und ein erhöhter Preisdruck, insbesondere in Deutschland und in den USA.
  • Wie erwartet sank der Umsatz mit unserem Multiple-Sklerose-Präparat Betaferon™ / Betaseron™ weiter. Die Absätze gingen vor allem aufgrund eines sehr kompetitiven Marktumfelds in den USA und Europa zurück.
  • Rückläufige Umsätze verzeichneten wir bei unseren oralen Kontrazeptiva YAZ™ / Yasmin™ / Yasminelle™, primär aufgrund des generischen Wettbewerbs in den USA. Die Umsatzzuwächse in Japan, wo wir von einer Produktlinienerweiterung profitierten, sowie in China konnten diesen Effekt nicht ausgleichen.
  • Die Umsätze mit unserem Produkt gegen Bluthochdruck, Adalat™, unserem Medikament zur Herzinfarktsekundärprävention, Aspirin™ Cardio, sowie mit unserem Antidiabetikum Glucobay™ konnten wir merklich ausbauen, hauptsächlich infolge eines weiterhin positiven Geschäftsverlaufs in China.
  • Das Geschäft mit unserem MRT-Kontrastmittel Gadavist™ / Gadovist™ wuchs erfreulich. Dies ist insbesondere auf die positiven Geschäftsentwicklungen in den USA und Japan zurückzuführen.
  • Der Umsatz mit unserem Antibiotikum Avalox™ / Avelox™ war vor allem aufgrund geringerer Lizenzeinnahmen in Europa rückläufig. Eine positive Umsatzentwicklung in China konnte diesen Effekt nicht kompensieren.

Ergebnis

Das EBITDA vor Sondereinflüssen erhöhte sich im Berichtsjahr 2017 erfreulich um 8,8 % auf 5.711 Mio. €. Ohne Berücksichtigung der negativen Währungseffekte von 98 Mio. € stieg das Ergebnis um 10,6 %. Der Zuwachs beruhte im Wesentlichen auf gestiegenem Absatzvolumen bei gleichzeitig geringeren Herstellungskosten. Die Aufwendungen für Forschung und Entwicklung lagen auf dem Niveau des Vorjahres und beinhalteten einen Ertrag aus einer Entwicklungskooperation im mittleren zweistelligen Millionenbereich. Darüber hinaus erzielten wir einen positiven Ergebniseffekt aus der Einstellung einer Forderung im mittleren zweistelligen Millionenbereich, da einer unserer Vertriebspartner seine Abnahmeverpflichtung für den Wirkstoff für Kogenate™ nicht erfüllt hat.

Das EBIT von Pharmaceuticals erhöhte sich deutlich um 27,6 % auf 4.325 Mio. €. Hierin enthalten sind Sonderaufwendungen in Höhe von 340 Mio. € (Vorjahr: 558 Mio. €). Diese resultierten im Wesentlichen aus Wertminderungen auf immaterielle Vermögenswerte in Höhe von 207 Mio. € sowie aus Rückstellungen für Rechtsfälle in Höhe von 124 Mio. €.

Sondereinflüsse1 Pharmaceuticals

 

 

EBIT Q4 2016

EBIT Q4 2017

 

EBIT
2016

EBIT
2017

 

EBITDA Q4 2016

EBITDA Q4 2017

 

EBITDA 2016

EBITDA 2017

 

 

in Mio. €

in Mio. €

 

in Mio. €

in Mio. €

 

in Mio. €

in Mio. €

 

in Mio. €

in Mio. €

1

Zur Definition siehe Kapitel „Alternative Leistungskennzahlen des Bayer-Konzerns“

Restrukturierung

 

−51

−2

 

−69

−9

 

−51

−2

 

−67

−8

Rechtsfälle

 

−89

−124

 

−88

−124

 

−89

−124

 

−88

−124

Wertminderung / Wertaufholung

 

−170

−61

 

−401

−207

 

−12

−2

 

−12

−3

Summe Sondereinflüsse

 

−310

−187

 

−558

−340

 

−152

−128

 

−167

−135

Online-Ergänzung: A 2.2.2‑1

eingeschränkt geprüft

Die unterjährige Entwicklung von Pharmaceuticals kann den nachfolgenden Grafiken (A 2.2.2-1/1, A 2.2.2-1/2 und A 2.2.2-1/3) entnommen werden.

Umsatzerlöse Pharmaceuticals pro Quartal

Umsatzerlöse Pharmaceuticals pro Quartal (Balkendiagramm)

EBIT1
Pharmaceuticals pro Quartal

EBIT – Pharmaceuticals pro Quartal (Balkendiagramm)

EBITDA vor Sondereinflüssen1
Pharmaceuticals pro Quartal

EBITDA vor Sondereinflüssen – Pharmaceuticals pro Quartal (Balkendiagramm)
Vergleich zum Vorjahr