Schutzbedürftig

Unsere Haut ist Hitze ausgesetzt – oder Kälte. Auch Mikroorganismen können ihr gefährlich werden. Deswegen verdient unser größtes Organ besondere Beachtung. Wir helfen der gesamten Familie, ihre Haut zu schützen und zu heilen. Giorgia Pucci aus Italien weiß, wie wichtig das ist.

Für Giorgia Pucci ist die Haut ihr Kapital. Sie ist Tänzerin, Fotomodell, Schauspielerin – und seit mehr als zwei Jahren auch Mutter. Sie steht vor der Kamera, auf der Bühne, im Rampenlicht.

Consumer Health – Schutzbedürftig (Foto)
Im Familienleben der Puccis spielt gutes Essen eine wichtige Rolle. Unser Foto zeigt Giorgia mit ihrer Schwester Carla. (Foto)

Im Familienleben der Puccis spielt gutes Essen eine wichtige Rolle. Unser Foto zeigt Giorgia mit ihrer Schwester Carla.

Nur wenige Menschen können von sich behaupten, ihren Kindheitstraum erfüllt zu haben. Bei Giorgia hat es geklappt. Sie wollte immer Ballerina werden und durfte schon mit vier Jahren Ballettunterricht in ihrer Heimatstadt Umbertide in Italien nehmen. Sie studierte zuerst Wirtschaft und dann Sport und gründete mit zwei Freunden ein Fitnesscenter. Der Einstieg ins Showbusiness gelang dann eher zufällig: Sie erhielt eine Nebenrolle im italienischen Fernsehen, als sie ihre Schwester Carla zu einem Casting für eine TV-Sendung nach Rom begleitete.

Disziplin und hartes Training bestimmen das Leben der Mutter bereits seit jungen Jahren. „Ich habe noch nie einen Termin abgesagt“, sagt die Italienerin. „Zuverlässigkeit ist in unserer Branche unerlässlich.“ Vor drei Jahren trainierte sie, wie so oft, auf dem Laufband eines Fitnessstudios in ihrer zweiten Heimat Deutschland. Sie spulte ihr gewohntes 40-minütiges Programm ab. Nach dem entspannenden Saunagang wurde ihr dann aber schummrig. Der Kreislauf der Diplom-Sportlehrerin wollte einfach nicht mehr mitspielen. Giorgia stürzte und verletzte sich. Zurück blieb eine unschöne Schürfwunde über der rechten Augenbraue.

Im „Centro Studi Danza“ in Umbertide nahm Giorgia bereits mit vier Jahren Ballettunterricht. (Foto)
Giorgia beim Fotoshooting. (Foto)

Im „Centro Studi Danza“ in Umbertide (Italien) nahm Giorgia bereits mit vier Jahren Ballettunterricht. Unsere Aufnahme unten zeigt das Modell beim Fotoshooting.

Giorgia im Sportstudio. (Foto)

Giorgia zu Hause mit ihrer Tochter Guendalina und im Sportstudio. Sie trainiert so oft es geht.

Giorgia zu Hause mit ihrer Tochter Guendalina. (Foto)

Das war ein großes Problem für das Fotomodell. Denn fünf Tage später sollte sie in der Videoproduktion im Auftrag eines Düsseldorfer Luxushotels auftreten. „Das Videoteam war extra aus London angereist, da musste ich unbedingt hin.“ Also nutzte sie ein Produkt, mit dem sie schon gute Erfahrungen gemacht hatte: Bepanthen™. „Ich habe die Wund- und Heilsalbe mehrfach täglich angewendet und schon nach wenigen Tagen verbesserte sich meine Verletzung deutlich. Kurz darauf konnte ich wieder normal Make-up auftragen und zum Shootingtermin gehen, als wäre nichts passiert.“

Giorgia Pucci ist Tänzerin, Fotomodell, Schauspielerin – und vor allem Mutter. Sehen Sie in unserem Video, wie sie ihre Haut schützt.

Das lag auch an Dexpanthenol, dem Wirkstoff der Bepanthen™-Salbe. Er stimuliert die Regeneration der Haut und unterstützt die Wundheilung bei oberflächlichen Hautschädigungen. „Zudem bildet die Grundlage der Salbe auf der Wunde einen atmungsaktiven Film. Der schützt vor Austrocknung und erhält eine feuchte Umgebung, die für die Wundheilung förderlich ist“, erklärt Global Brand Director Mandie Smart, die weltweit für die Marke Bepanthen™ verantwortlich ist.

Kraftstoff für die Haut

1,5 bis 2 Quadratmeter Haut schützen den Menschen vor Hitze, Kälte und Mikroorganismen. Wunden stören den Schutzmechanismus der Haut.

1 Dexpanthenol kann den Wundheilungsprozess beschleunigen. Der Wirkstoff von Bepanthen™ Wund- und Heilsalbe wird in der Haut zu Pantothensäure (Vitamin B5) umgewandelt.

2 Pantothensäure fördert die Neubildung von Epidermis- und Bindegewebszellen und deren Migration in das zerstörte Gewebe.

3 Die regenerierte Hautschutzbarriere schützt nach außen vor Austrocknung, nach innen vor Schäden, Krankheitserregern, UV-Strahlen und Allergenen.

Giorgia wusste, wie gut Dexpanthenol wirkt. Ihre Tante Claudia nutzte die Hautpflegeprodukte von Bepanthenol™ bei ihrer Tochter Anna Giulia, um den empfindlichen Babypo zu schützen. Als Giorgia dann selbst vor zweieinhalb Jahren in Perugia ihre Tochter Guendalina zur Welt brachte, kamen ihr diese Erfahrungen sehr zugute. „Wie alle Babys hat Guendalina im ersten Jahr ständig eine Windel getragen. Da wird der Po schon mal schnell wund. Davor habe ich sie bewahrt“, sagt die Mutter.

Das liegt vor allem auch an der ständigen Fortentwicklung von Bepanthen™, das bereits vor mehr als 70 Jahren entwickelt wurde. Das Produkt überzeugte behandelnde Ärzte vor allem in Deutschland und in der Schweiz auf Anhieb. Seitdem wurde die Produktfamilie weltweit stetig fortentwickelt. Smart: „Wir haben immer die Bedürfnisse unserer Konsumenten im Blick. Wir helfen ihnen, dass sich ihre Haut regeneriert – so, wie es uns die Natur vorgibt.“ Darauf verlässt sich Giorgia mit ihrer gesamten Familie schon seit vielen Jahren: „Es ist beruhigend zu wissen, dass es immer ein Mittel gibt, das uns hilft.“

Bepanthen™ wurde 1944 in der Schweiz eingeführt und kam im Anschluss in anderen europäischen Ländern und weltweit auf den Markt. Ärzte und Wissenschaftler überzeugte die Wundheilungskraft des Wirkstoffs Dexpanthenol, der stabileren Version des Provitamins B5. Heute zählt die Bepanthen™-Familie zu den erfolgreichsten Consumer-Health-Marken von Bayer.

Die Bedürfnisse der Kunden standen bei der Weiterentwicklung der Wund- und Heilsalbe immer im Mittelpunkt. Meilensteine waren

  • die Entwicklung einer antiseptischen Salbe und eines Sprays, eines Nasensprays und eines Schaums zur Behandlung von Sonnenbrand;
  • Produkte zur Behandlung und Pflege der Haut von Babys und Schwangeren;
  • die Behandlung von Narben durch ein Gel und einen Massageroller;
  • Bepanthol™-Pflegeprodukte für die ganze Familie – von der Gesichtscreme über den Lippenbalsam bis zur Waschlotion.
Vergleich zum Vorjahr